Email- und Postkartenaktion an Wirtschaftsminister Altmaier – Bitte beteiligen!

Die Eckpunkte für ein Lieferkettengesetz sind immer noch in Verhandlung. Daher ist es jetzt umso wichtiger, den Druck auf die Bundesregierung aufrechtzuerhalten. Das Wirtschaftsministerium stellt sich nach wie vor gegen Punkte im Gesetz, die aus Sicht von Entwicklungsminister Müller und Arbeitsminister Heil sowie auch der Zivilgesellschaft unabdingbar für die Wirksamkeit des Gesetzes sind: z.B. sollen Betroffene nicht gegen Unternehmen klagen können und das Gesetz soll erst für Unternehmen ab einer Größe von 5000 Mitarbeitern greifen.

Auf der Seite der Initiative Lieferkettengesetz kann man die Forderungen der Zivilgesellschaft nachlesen: https://lieferkettengesetz.de/forderungen/

Ein Lieferkettengesetz soll Unternehmen in die Pflicht nehmen, Menschenrechte zu achten und Umweltzerstörung zu vermeiden – auch im Ausland. Denn auch in der aktuellen Corona-Krise zeigt sich deutlich: Freiwillig kommen Unternehmen ihrer Verantwortung nicht ausreichend nach. Umso dringender brauchen wir jetzt ein Lieferkettengesetz! Unternehmen, die Schäden an Mensch und Umwelt in ihren Lieferketten verursachen oder in Kauf nehmen, müssen dafür haften. Skrupellose Geschäftspraktiken dürfen sich nicht länger lohnen. Deswegen muss die Regierung jetzt handeln und damit ihre Zusage aus dem Koalitionsvertrag umsetzen!!! Wir fordern Altmaier umgehend zur Aufhebung seiner Blockade auf!!!

Hier kann man die Aktionspostkarten an Altmaier bestellen: https://www.ci-romero.de/produkt/aktionspostkarten-set-fuer-ein-lieferkettengesetz/ 

Und/Oder sich an der Emailaktion beteiligen: